Skip to main content

Definition

 

Ursachen für IBS

 

Die genaue Ursache des Reizdarmsyndroms ist unbekannt. Vermutlich spielen mehrere Faktoren bei der Entstehung dieser funktionellen Störung eine Rolle.

In wissenschaftlichen Untersuchungen konnten jedoch Veränderungen der Motorik des Darms (Motilität des Darms), sowie der Reizwahrnehmung des Darms (Sensorik des Darms) festgestellt werden. Die Motilitätsstörung äussert sich in einer verlangsamten oder beschleunigten Darmpassage des Stuhls. Ausserdem zeigen Patienten mit einem Reizdarmsyndrom  im Vergleich mit gesunden Kontrollpersonen eine erhöhte Schmerzempfindlichkeit gegenüber Dehnungsreizen des Kolons (Dickdarm) und des Rektums (Enddarm). Eine allgemeine Schmerzempfindlichkeit des Körpers besteht aber nicht.  Diese erhöhte Schmerzwahrnehmung im Darm kann durch eine Überempfindlichkeit des Magen-Darm-Trakts (enterisches Nervensystem), durch eine gestörte Schmerzverarbeitung im Gehirn (zentrales Nervensystem), oder aber durch eine gestörte Kommunikation zwischen dem zentralen und dem enterischen Nervensystem entstehen. Beim Reizdarmsyndrom können als Ausdruck der Überempfindlichkeit des Darmes normale Verdauungsvorgänge als unangenehm oder schmerzhaft empfunden werden. Auch emotionaler oder körperlicher Stress kann zu einer gesteigerten Empfindlichkeit des Darmes und zu Störungen der Darmmotilität führen. Stress als alleinige Ursache des Reizdarmsyndroms ist jedoch eher unwahrscheinlich.